Zentralrat der Juden begrüßt Klarstellung des Papstes zum Tod Jesu

Sonntag, 13. März 2011, 02:03

Rom/Frankfurt (dts) – Der Zentralrat der Juden in Deutschland begrüßt die Klarstellung des Papstes, die Juden seien nicht schuld am Tod Jesu. „Unter diesem Vorwand sind Juden 2000 Jahre lang verfolgt, ausgegrenzt und getötet worden. Wenn jetzt der Papst dieser Kollektivschuldthese die Grundlage persönlich und in klaren Worten entzieht, dann ist das ein wichtiges Zeichen für Freundschaft, Vertrauen und Versöhnung“, sagte der Präsident des Zentralrats, Dieter Graumann, „Bild am Sonntag“. „Wichtig ist dieses Signal auch nach den Irritationen der Vergangenheit, wie der Umgang mit den Piusbrüdern, die oft den Holocaust infrage stellen, oder die mögliche Seligsprechung von Papst Pius XII., der, unserem Gefühl nach, zu laut schwieg angesichts der Schreie der Schoah.“ Papst Benedikt XVI. hat in seinem neuen Buch mit dem Vorurteil aufgeräumt, die Juden seien für den Tod Jesu verantwortlich.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH