Syrien-Krise: Obama offen für Vorstoß zur Chemiewaffen-Kontrolle

Dienstag, 10. September 2013, 08:50

Washington (dts) – US-Präsident Barack Obama den russischen Vorschlag begrüßt, Chemiewaffen in Syrien unter internationale Kontrolle zu stellen. Dieses Angebot könne einen US-Militärschlag verhindern, „wenn es real ist“, sagte der US-Präsident dem Nachrichtensender CNN. Obama werde aber keine Verzögerungstaktik seitens des Assad-Regimes akzeptieren. Das von Russland vermittelte Angebot bringt Bewegung in den zuletzt festgefahrenen Syrien-Konflikt. Der US-Senat setzte eine für Mittwoch terminierte Probe-Abstimmung bis auf weiteres aus. Aktuelle Umfragen in den USA zeigen, dass 59 Prozent der Bevölkerung gegen einen Angriff auf Syrien sind. Auch in den beiden Kammern des US-Kongresses ist eine Zustimmung fraglich.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH