Theologe Küng kritisiert reformunwillige Kurie

Sonntag, 6. Oktober 2013, 14:15

Tübingen (dts) – Der Tübinger Theologe Hans Küng hat den aufkeimenden Widerstand im Vatikan und unter deutschen Bischöfen gegen den Reformkurs von Papst Franziskus kritisiert. „Dem Papst ist es gelungen, das katholische Volk für sich einzunehmen“, sagte Küng dem Nachrichtenmagazin „Focus“. „Das hat manchem der deutschen Bischöfe nicht gefallen, die bisher eine andere Linie verfolgt haben.“ Insgesamt sei „der Paradigmenwechsel in der römischen Kurie nicht angekommen“. Teile des Machtapparats in Rom lebten noch „am mittelalterlich-barocken Hof“, monierte Küng. „Und man kann nur hoffen, dass den Worten und Gesten der Erneuerung nun auch Taten der Reform folgen werden.“

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH