Bosbach verteidigt Friedrichs Haltung in Flüchtlingspolitik

Mittwoch, 9. Oktober 2013, 13:05

Berlin (dts) – CDU-Innenexperte Wolfgang Bosbach hat die Haltung von Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) in der Flüchtlingspolitik verteidigt. „Diejenigen, die Innenminister Hans-Peter Friedrich und die Position Deutschlands jetzt so scharf kritisieren, mogeln sich um die Beantwortung der entscheidenden Frage herum: Sollen die Grenzen geöffnet werden für alle, die kommen wollen oder nicht“, sagte Bosbach dem „Tagesspiegel“ (Donnerstagausgabe). Wer für offene Grenzen plädiere, müsse der Bevölkerung sagen, welche Konsequenzen dies haben werde, so der Innenexperte der Christdemokraten weiter. Friedrich hatte zuvor die EU-Kommission aufgefordert, härter gegen die sogenannte Armutseinwanderung aus Europa, vor allem aus Bulgarien und Rumänien, vorzugehen. „Die wachsende Zahl von Freizügigkeitsmissbrauch bereitet immer mehr Städten und Kommunen in Deutschland Probleme. Diese Sorge muss nun endlich auch die EU-Kommission ernst nehmen“, sagte Friedrich der „Welt“.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH