Hotelkette Hyatt expandiert mit All-inclusive-Resorts

Donnerstag, 7. November 2013, 11:31

Berlin (dts) – Die Hotelkette Hyatt expandiert im Geschäft mit All-inclusive-Luxusurlauben. „Wir planen vorerst zwölf Hotels“, sagte der Marketingchef von Hyatt, John Wallis, dem „Handelsblatt“ (Donnerstagausgabe). Als Joint-Venture-Partner habe man den US-Spezialisten Playa Hotels and Resorts gewonnen. Für den neuen Geschäftszweig, der Hyatt zum Wettbewerber von Club Med, Robinson-Club oder Sandals macht, stellt der US-Konzern 325 Millionen Dollar zur Verfügung. Bereits in diesen Tagen starten die ersten zwei All-inclusive-Anlagen in Mexiko unter den Markennamen „Hyatt Ziva“ und „Hyatt Zilara“. Nach dem Jahreswechsel soll eine weitere auf Jamaika hinzukommen. Expandiert werden soll aber auch in Südeuropa, Südasien und China. Der seit 2009 an der New Yorker Börse gehandelte Hyatt-Konzern erwartet von der neuen Sparte eine sofortige Rendite. Schon 2014, so ließ er gegenüber Investoren durchblicken, soll daraus ein Betriebsgewinn (Ebitda) von 18 bis 20 Millionen Dollar fließen.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH