Taifun „Haiyan“ wütet auf Philippinen

Freitag, 8. November 2013, 08:23

Manila (dts) – Der Taifun „Haiyan“ hat die Philippinen erreicht: Nach Angaben des nationalen Wetterdienstes ist der Taifun auf der Insel Samar, die rund 600 Kilometer südöstlich von Manila liegt, auf Land getroffen und bewegt sich nun Richtung Nordwesten. In Böen erreichte „Haiyan“ laut der Taifun-Warnstelle der US-Navy Geschwindigkeiten von bis zu 379 Stundenkilometern. Offizielle Angaben über Opfer und Schäden gibt es bislang noch nicht. Rund eine Million Menschen hatten sich vor dem heftigen Sturm in Sicherheit gebracht und Schutzräume aufgesucht. Der Flug- und Seeverkehr wurde eingestellt. Meteorologen zufolge ist „Haiyan“ der weltweit bislang stärkste Sturm im laufenden Jahr.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH