Nuklear-Experte: Arafat vermutlich nicht mit Polonium getötet

Samstag, 9. November 2013, 06:16

München (dts) – Der führende deutsche Nuklear-Experte, Thomas Fanghänel, hält es für unwahrscheinlich, dass der ehemalige Palästinenser-Präsident Jassir Arafat 2004 mit radioaktivem Polonium 210 getötet wurde. „Heute wäre nur noch weniger als ein Millionstel der ursprünglich verabreichten Menge vorhanden“, sagte der Direktor des Instituts für Transurane in Karlsruhe dem Nachrichtenmagazin „Focus“. Er erwarte, dass ein Nachweis nicht gelinge. Arafats Witwe Suha glaubt, dass ihr Mann vergiftet wurde. Schweizer Rechtsmediziner wollen tatsächlich Polonium im Leichnam gefunden haben, russische Experten dagegen nicht. Eine französische Analyse steht noch aus.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH