Umfrage: Union muss in der Wählergunst Einbußen hinnehmen

Sonntag, 22. Dezember 2013, 00:00

Berlin (dts) – In der Woche nach Bekanntgabe des neuen Bundeskabinetts muss die Union in der Wählergunst Einbußen hinnehmen. Im aktuellen Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid wöchentlich im Auftrag der „Bild am Sonntag“ erhebt, verlieren CDU/CSU einen Prozentpunkt und kommen zusammen auf 41 Prozent. Die SPD kann sich stabil bei 25 Prozent halten. Ebenfalls den Wert der Vorwoche erreichen Grüne (9 Prozent), Linkspartei (9 Prozent), FDP (4 Prozent) und AfD (5 Prozent). Die sonstigen Parteien landen bei 7 Prozent (plus 1).

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH