Mindestens 40 Tote bei Zusammenstößen im Kongo

Dienstag, 31. Dezember 2013, 05:54

Kinshasa (dts) – Bei Zusammenstößen in der Demokratischen Republik Kongo sind am Montag mindestens 40 Menschen ums Leben gekommen. In verschiedenen unbestätigten Medienberichten war von über 70 Todesopfern die Rede. Die genauen Hintergründe waren zunächst vollkommen unklar. Offenbar hatte es in der Hauptstadt Kinshasa und anderen Städten „Schießereien“ zwischen Sicherheitskräften und Unbekannten gegeben. Die Regierung teilte am Dienstag mit, die Situation unter Kontrolle zu haben.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH