Britisches Busunternehmen wird Opfer von Internet-Witzbolden

Donnerstag, 23. September 2010, 21:48

Birmingham (dts) – Ein Busunternehmen im britischen Birmingham muss sich derzeit mit Internet-Witzbolden herumschlagen, die in seinem Namen Nachrichten über die Internetplattform „Twitter“ aussenden. Wie die „Birmingham Mail“ berichtet, würden dabei angebliche Busausfälle oder skurrile Warnhinweise ausgegeben. So wurde davor gewarnt, dass die Busfahrer des Unternehmens nicht auf „soziale Interaktion“ vorbereitet seien. Eine weitere Nachricht hatte aufgrund starker Regenfälle den Ausfall von Fahrten angekündigt, damit die Fahrer „sich in Ruhe abtrocknen könnten“. Das Unternehmen „National Express“ wolle nun gegen die Witzbolde, deren „Twitter“-Konto mehr Leser als der echte Nachrichtendienst des Unternehmens hat, vorgehen.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH