UN-Chefankläger Brammertz verlangt mehr Einsatz von Serbien

Sonntag, 26. September 2010, 10:10

Den Haag (dts) – Der Chefankläger des UN-Kriegsverbrechertribunals in Den Haag, Serge Brammertz, hat offen die serbische Regierung für ihre zaghaften Versuche kritisiert, den mutmaßlichen Kriegsverbrecher General Ratko Mladic dingfest zu machen. „Die Kluft zwischen dem, was Belgrad sagt und dem, was erforderlich wäre, um Mladic zu verhaften, ist groß“, sagte Brammertz im Interview mit dem Nachrichtenmagazin „Focus“. Die EU muss nach Ansicht Brammertzs politischen Druck auf Serbien ausüben und klare Signale aussenden, dass es zur Festnahme von Mladic „keine Alternative“ gibt. Sollte das Tribunal 2014 seine Arbeit beenden, ohne Mladic den Prozess gemacht zu haben, sei dies ein „falsches Signal“, urteilte Brammertz. „Kriegsverbrecher in aller Welt könnten sich dann sagen: Wir brauchen nur lange genug zu warten, dann gehen wir straffrei aus.“

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH