Hochtief-Chef warnt vor Verschwendung deutscher Steuergelder

Mittwoch, 6. Oktober 2010, 07:32

Essen (dts) – Im Übernahmekampf mit dem spanischen Konzern ACS hat Hochtief die Kritik erneut verschärft. Konzernchef Herbert Lütkestratkötter sagte der „Bild“-Zeitung: „Es wäre ein unglaublicher Vorgang, wenn Hochtief von einem spanischen Konzern übernommen wird, der seine Wirtschaftskraft in erheblichem Maße auch deutschen Steuermitteln verdankt.“ Damit spielt der Manager darauf an, dass ACS in den letzten Jahren zahlreiche staatliche Infrastruktur-Großaufträge erhalten hat, in denen hohe EU-Subventionen steckten – und damit auch Gelder aus Deutschland. Lütkestratkötter warnt: „Hochtief darf nicht mit Hilfe deutscher Steuergelder zerschlagen werden.“ Es gehe um tausende Arbeitsplätze, die bedroht seien.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH