Internet Explorer fällt unter 50 Prozent Marktanteil

Mittwoch, 6. Oktober 2010, 11:03

Washington (dts) – Der Internet Explorer von Computerriese Microsoft ist im vergangenen September erstmals in der Webbrowser-Nutzungsstatistik unter die 50 Prozent Marke gefallen. Wie der Statistik-Dienst StatCounter mitteilte, fiel der Microsoft-Browser auf einen Wert von 49,87 Prozent. Vor zwei Jahren beherrschte der Browser noch gut zwei Drittel des Marktes. Während Mozillas „Firefox“ nahezu konstant bei knapp über 30 Prozent liegt, hat Googles Browser „Chrome“ im September erstmals die 10-Prozent-Marke überschritten und liegt nunmehr bei 11,54 Prozent. StatCounter-Chef Aodhan Cullen sieht den Rückgang darin begründet, dass Microsoft mit der EU eine Vereinbarung getroffen hat, die vorsieht, dass ein Windows Betriebssystem eine Nutzung verschiedener Webbrowsern ermöglicht. Neben dieser Vereinbarung ist aber auch der starke Trend zur Nutzung von Googles Browser „Chrome“ für den Rückgang bei den Nutzerzahlen verantwortlich, so Cullen weiter.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH