Studie: US-Teenager senden und empfangen mehr als 3.000 Kurznachrichten pro Monat

Freitag, 15. Oktober 2010, 11:04

Washington (dts) – Ein durchschnittlicher US-Teenager im Alter zwischen 13 und 17 Jahren sendet und empfängt mit seinem Mobiltelefon 3.339 Kurznachrichten pro Monat. Das ergab eine Studie des Marktforschungsinstituts Nielsen unter mehr als 60.000 Mobilfunknutzern. Das würde mehr als sechs Nachrichten pro wacher Stunde entsprechen. Bei Mädchen zwischen 13 und 17 Jahren lag die Zahl der Nachrichten sogar bei 4.050, während Jungen „nur“ auf einen durchschnittlichen Wert von 2.539 kommen. Bei den 18- bis 24-Jährigen fällt die Zahl der gesendeten und empfangenen Nachrichten bereits deutlich auf 1.630 ab.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH