Innenminister de Maizière fordert Vermeidung von "ungezielter Zuwanderung"

Freitag, 15. Oktober 2010, 14:33

Berlin (dts) – Thomas de Maizière (CDU) mischt sich in die Debatte um „positive Migration“ und die Anwerbung von Fachkräften ein. „Wir brauchen gezielte Zuwanderung. Die ungezielte muss vermieden werden“, sagte der Bundesinnenminister der Online-Ausgabe des Magazins „Stern“. Das Punktesystem Kanadas, das von vielen als Vorbild für die gezielte Anwerbung von ausländischen Fachkräften angesehen wird, lehnt der CDU-Politiker aber ab. „Stellen Sie sich vor, die deutsche Kultusministerkonferenz hätte zu entscheiden, wie viele Punkte der Ingenieurabschluss in Kairo im Verhältnis zu Tripolis bekommt. Diese Bürokratie möchte ich nicht erleben. Wir kriegen ja noch nicht mal einen Vergleich der Lehrerexamen zwischen Schleswig-Holstein und Bayern hin.“ Deutschland habe bereits ein sehr flexibles Zuwanderungsrecht und könne bestimmten Berufsgruppen Vorrang einräumen.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH