Westerwelle fordert mehr Flexibilität von allen Beteiligten des Nahost-Friedensprozesses

Dienstag, 9. November 2010, 08:20

Berlin (dts) – Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat alle am Nahost-Friedensprozess Beteiligten appelliert, die nächsten entscheidenden zwölf Monate für denkbare Fortschritte zu nutzen. In einem Interview mit der „Leipziger Volkszeitung“ sagte Westerwelle: „Im Augenblick sind bereits die nächsten Wochen ganz entscheidend, ob und wie es weitergeht und dass die Verhandlungen wirklich in Gang kommen. Alle Beteiligten sollten ihre Verantwortung kennen und alles unterlassen, was die Friedensgespräche gefährden könnte.“ Das setze „bei allen Seiten genügend Flexibilität voraus“, ergänzte Westerwelle. Er begrüße die Meinungsführerschaft, die US-Präsident Barack Obama und Außenministerin Hillary Clinton übernommen hätten. „Ich rechne jetzt, nach den Wahlen in den USA, mit einer Intensivierung der Gespräche und Initiativen. Ich setze darauf, dass jetzt ein Jahr lang gut und zielorientiert verhandelt werden wird“, so Westerwelle.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH