Polizei geht nach Schießerei am Frankfurter Flughafen von Einzeltäter aus

Donnerstag, 3. März 2011, 07:45

Frankfurt/Main (dts) – Die Polizei geht nach der Schießerei am Terminal 2 des Frankfurter Flughafens bei ihren Ermittlungen derzeit von einem Einzeltäter aus. Wie die Behörden mitteilten, stammt der 21-jährige Täter aus dem Kosovo. Der Mann hatte am Mittwochnachmittag in einem geparkten Bus des US-Militärs mit einer Handfeuerwaffe auf US-Soldaten geschossen, die vom Flughafen zur US-Airbase Ramstein weiterreisen wollten. Zwei Männer wurden bei dem Angriff getötet, zwei weitere schwer verletzt. Der 21-Jährige flüchtete nach der Tat und wurde wenig später von zwei Beamten der Bundespolizei und einem nacheilenden US-Soldaten festgenommen. Der Mann lies sich widerstandslos festnehmen und befindet sich zurzeit in polizeilicher Gewahrsam. Spekulationen, nach denen der 21-Jährige Komplizen gehabt oder aus politischen Motiven gehandelt habe, bestätigte die Polizei bislang nicht. Medienberichten zufolge gehen die Ermittlungsbehörden jedoch davon aus, dass der Kosovare die US-Soldaten gezielt angegriffen hat.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH