Warnstreiks im öffentlichen Dienst in Ostdeutschland

Donnerstag, 3. März 2011, 09:13

Leipzig (dts) – Die Gewerkschaften haben ihre Warnstreiks im öffentlichen Dienst der Länder am Donnerstag in Ostdeutschland fortgesetzt. Nach Angaben von Verdi wird in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zu Streikaktionen aufgerufen. Beteiligt sind nach Angaben der Lehrergewerkschaft GEW vor allem angestellte Lehrer. Auch in den Landesämtern soll die Arbeit niedergelegt werden. Geplant sind weiterhin Warnstreiks an Autobahnmeistereien, Straßenbauämtern sowie an der Universität Jena und dem Thüringer Landesrechnungszentrum. Die Gewerkschaften fordern einen Lohnanstieg um 50 Euro, sowie eine Erhöhung der Gehälter um weitere drei Prozent. Bislang liegt kein Angebot der Arbeitgeber vor. Die nächste Verhandlungsrunde findet am 9. März statt.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH