Aigner wirft Wirtschaft bei Einführung des Biokraftstoffs "gravierende Versäumnisse" vor

Samstag, 5. März 2011, 08:18

Berlin (dts) – Im Streit um die Einführung des Biokraftstoffs E10 hat Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) der Wirtschaft „gravierende Versäumnisse“ vorgeworfen. „Es kann nicht sein, dass die Autofahrer jetzt am Ende die Rechnung dafür bezahlen sollen, dass sich einzelne Konzerne aus der Verantwortung stehlen“, sagte Aigner der „Rheinischen Post“. Sie fügte hinzu: „Die Einführung von E10 darf nicht dazu genutzt werden, die Preise für Kraftstoff bewusst in die Höhe zu treiben.“

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH