Apple in Verhandlungen mit Plattenfirmen und Musikverlagen wegen Cloud-Dienst

Samstag, 1. Oktober 2011, 11:02

Cupertino (dts) – Der US-Computerriese Apple steht offenbar in Verhandlungen mit Plattenfirmen und Musikverlagen, um den Cloud-Dienst „iCloud“ auch weltweit auf den Markt bringen zu können. US-Medienberichten zufolge sollen die notwendigen Verträge mit der Musikindustrie zwar noch nicht unterschreiben sein, allerdings wären die Verhandlungen weit fortgeschritten. Nutzer in den USA können seit Einführung des iCloud-Diensts bereits Lieder, die bei iTunes gekauft worden, auf andere Geräte transferieren. Der neue iCloud-Dienst soll vermutlich mit der Markteinführung des neuen iPhone 5 am kommenden Dienstag freigegeben werden. Der Cloud-Dienst ermöglicht die Synchronisierung von Daten auf Apple-Geräten und Windows-Rechnern.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH