Sachsen-Anhalt: Sexualstraftäter wollen Altmark-Dorf offenbar verlassen

Montag, 3. Oktober 2011, 06:58

Magdeburg (dts) – Im Fall der beiden Sexualstraftäter, gegen die seit Wochen im sachsen-anhaltinischen Altmark-Dorf Insel protestiert wird, deutet sich eine spektakuläre Wende an. Das berichtet die „Mitteldeutsche Zeitung“ (Montagausgabe). Nach Informationen des Blattes sind die beiden Männer, die nach einem EU-Urteil aus der Sicherungsverwahrung entlassen worden sind, offenbar bereit, das Dorf zu verlassen. Bedingung sei aber, dass ihnen das Land Sachsen-Anhalt einen „adäquaten Wohnraum“ stelle. Ein entsprechendes Schreiben, das ihr Vermieter und Ortsbürgermeister Alexander von Bismarck entworfen haben, soll in den kommenden Tagen an das Innen- und das Justizministerium in Magdeburg gehen. Komme es tatsächlich zu einem freiwilligen Umzug, wäre das Land „hilfreich dabei“, erklärte gestern Innenminister Holger Stahlknecht der MZ.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH