Bericht: Bundesregierung plant Libyen-Luftbrücke für Schwerverletzte

Samstag, 8. Oktober 2011, 10:59

Berlin (dts) – Die Bundesregierung plant einem Medienbericht zufolge die Einrichtung einer Luftbrücke, um Schwerverletzte aus Libyen zur Behandlung nach Deutschland ausfliegen. Wie das Auswärtige Amt bestätigte, werde „mit Hochdruck“ daran gearbeitet, die Voraussetzungen dafür zu schaffen, „dass dies sehr schnell umgesetzt wird“. Deutschland sei derzeit der einzige Staat, der den Kriegsopfern Visa für den Schengenraum erteile. Die Botschaft in Tripolis sei angewiesen worden, entsprechende Dokumente schnell und unbürokratisch auszustellen. Dasselbe gelte für die Vertretungen in Ägypten und Tunesien.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH