CSU-Parteitag: Gestärkter Seehofer attackiert Finanzpolitik der SPD

Samstag, 8. Oktober 2011, 16:13

Nürnberg (dts) – Auf dem CSU-Parteitag in Nürnberg hat CSU-Chef Horst Seehofer die SPD wegen ihrer Finanzpolitik scharf kritisiert. In seiner Grundsatzrede kritisierte Seehofer insbesondere NRW-Ministerpräsident Peer Steinbrück (SPD). Dieser habe die Verschuldung massiv in die Höhe getrieben und behaupte nun zu wissen, wie man aus der europäischen Schuldenkrise herauskomme, kritisierte Seehofer. Erneut drohte der CSU-Chef mit einer Klage gegen den Länderfinanzausgleich, wenn keine Bereitschaft für eine Reform zu erkennen sei. Auch sprach er sich erneut für eine strenge Regulierung der Finanzmärkte aus. Der CSU-Chef ist am Samstag mit 89,9 Prozent als Parteivorsitzender wiedergewählt worden. Auch Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer wurde in einer Kampfabstimmung knapp wiedergewählt. Auf die drei weiteren Stellvertreterposten wählten die Delegierten die Landtagspräsidentin Barbara Stamm, Bayerns Justizministerin Beate Merk und Verteidigungsstaatssekretär Christian Schmidt.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH