DFB-Sportgericht verhängt 10.000 Euro Geldstrafe für Rudi Völler

Montag, 10. Oktober 2011, 14:34

Frankfurt/Main (dts) – Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes hat Rudi Völler, den Sportdirektor des Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen, wegen unsportlichen Verhaltens mit einer Geldstrafe von 10.000 Euro belegt. Dies berichtet der Deutsche Fußball-Bund auf seiner Internetseite. Völler hatte sich nach Beendigung des Leverkusener Bundesliga-Spiels gegen den 1. FC Köln am 17. September unsportlich gegenüber dem Schiedsrichter-Gespann um Günter Perl geäußert und verhalten. Das Urteil gegen Rudi Völler fiel im Einzelrichter-Verfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss. Gegen das Urteil kann binnen 24 Stunden mündliche Verhandlung vor dem DFB-Sportgericht beantragt werden.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH