Widersprüchliche Aussagen zur Festnahme eines Gaddafi-Sohnes

Donnerstag, 13. Oktober 2011, 07:23

Sirte (dts) – Aus Libyen sind widersprüchliche Aussagen zur Festnahme eines Gaddafi-Sohnes gekommen. Die Berichte über eine Festnahme Mutassim Gaddafis wurden von dem Sprecher des Nationalen Übergangsrates jedoch nicht bestätigt. Nach seinen Angaben seien bei Gefechten in Sirte nur enge Vertraute des Gaddafi-Sohnes ergriffen worden, er selbst allerdings nicht. Der Übergangsrat gehe davon aus, dass sich der Sohn des ehemaligen Machthabers Muammar al-Gaddafi immer noch in Sirte aufhalte. Nach ersten Berichten über eine Festnahme sollen Kämpfer der Übergangsregierung in Tripolis und Bengasi Freudenschüsse in die Luft abgefeuert haben. Der Karrieresoldat und Arzt Mutassim Gaddafi wurde 2007 zum Chef des nationalen Sicherheitsrates berufen. Nach dem Vorwurf eines Putschversuches ging er nach Ägypten ins Exil, kehrte wenig später jedoch zurück. Seit Beginn des Aufstands in Libyen galt er, neben seinem Bruder Seif al-Islam, als wahrscheinlichster Anwärter auf die Nachfolge an der Staatsspitze.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH