Familienunternehmer fordern europäischen Alleingang bei schärferer Finanzregulierung

Freitag, 14. Oktober 2011, 16:01

Berlin (dts) – Der Präsident des Verbands der Familienunternehmer, Lutz Goebel, hat sich für eine härtere Gangart der Politik gegenüber der Finanzindustrie ausgesprochen. „Die Europäer müssen Finanzmarktregeln durchsetzen, nach denen Risiko und Haftung wieder zusammengeführt werden“, sagte Goebel gegenüber der Onlineausgabe des „Handelsblatts“. „Die europäische Politik sollte notfalls bei der Finanzmarktregulierung erst einmal alleine schärfere Regeln einführen.“ Vielleicht bewege das mehr als die Proteste, fügte Goebel mit Blick auf die für Samstag geplanten Protestaktionen gegen das Finanzsystem in Dutzenden deutschen Städten hinzu. Goebel beklagte, dass es leider auch sehr unsolide Teile der Finanzwirtschaft gebe. „Wer hohe Risiken eingeht, muss auch mit seinem Eigenkapital einstehen“, sagte er und fügte hinzu: „Das ist leider nicht überall der Fall.“

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH