Wissenschaftler kritisieren Förderwahn von Eltern

Sonntag, 16. Oktober 2011, 08:54

Berlin (dts) – Bei der Erziehung ihrer Kinder haben sich viele Mütter und Väter nach Ansicht des Hirnforschers Ralph Dawirs in ein „Stadium der vollen Hysterie“ manövriert. „Man suggeriert: Wenn du mit deinem Säugling keinen Schwimmkurs gemacht hast, lebt er als Erwachsener ganz sicher von Hartz IV“, sagte der Professor, der an der Universität Erlangen lehrt, dem Nachrichtenmagazin „Focus“. Nach Ansicht des Bonner Kinderpsychiaters Michael Winterhoff haben viele Eltern im Dauerstress ihre intuitive Art zu erziehen verloren. „Die kommen nicht mehr raus aus dem Hamsterrad und ziehen die Kinder in ihren überdrehten Lebensstil hinein“, sagte Winterhoff „Focus“. „Es ist das Verhalten von Eltern im Katastrophenmodus.“

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH