Reding kritisiert Ergebnis des Gesprächs zur Frauenquote

Montag, 17. Oktober 2011, 15:10

Brüssel (dts) – EU-Justizkommissarin Viviane Reding hat das Ergebnis des Spitzengesprächs der deutschen Wirtschaft mit der Bundesregierung über die Frauenquote kritisiert. Der „Bild-Zeitung“ (Dienstagausgabe) sagte Reding, es dürfe nicht wieder nur bei Worten bleiben. „Dies ist nun bereits das zweite Mal, dass sich die Unternehmer dazu verpflichten, mehr Frauen in Führungspositionen zu bringen,“ sagte Reding der „Bild-Zeitung“. „Ich hoffe sehr, dass es diesmal nicht bei Worten und ein paar Vorzeigefrauen bleibt.“ Die Kommissarin drohte erneut mit einer EU-weiten gesetzlichen Frauenquote, falls die Selbstverpflichtung der Unternehmen nicht zum Erfolg führt. Es stünden „mehrere Frauen in Führungspositionen – Frau Schroeder und Frau von der Leyen in Berlin und ich in Brüssel – bereit, um der Gleichberichtigung per Gesetz etwas nachzuhelfen. Mein Ziel ist: 40 Prozent Frauen in Aufsichtsräten bis 2020.“

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH