EZB-Chef Trichet weist Vorwürfe zum Einfluss von Politik auf Notenbank zurück

Samstag, 29. Oktober 2011, 14:31

Berlin (dts) – Der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Jean-Claude Trichet, weist Vorwürfe zurück, die Politik habe in der Währungskrise Einfluss auf die Notenbank gewonnen. In einem Interview mit „Bild am Sonntag“ sagte Trichet: „Die EZB trifft ihre Entscheidungen in vollkommener Unabhängigkeit. Das haben wir mit teilweise umstrittenen Zins- und anderen Entscheidungen immer wieder unter Beweis gestellt.“ Auch alle Sondermaßnahmen wie der Ankauf von Staatsanleihen habe der EZB-Rat „aus geldpolitischen Gründen und in voller Unabhängigkeit beschlossen“. Trichet erinnerte daran: „Nach den Verträgen dürfen die Mitglieder des EZB-Rats weder von einer Regierung noch von Interessengruppen Weisungen entgegennehmen. Sie dürfen auch keine Weisungen einholen.“

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH