SPD-Integrationsbeauftragte Özoguz sieht Türken als Teil des Wirtschaftswunders

Mittwoch, 2. November 2011, 13:38

Berlin (dts) – Die SPD-Integrationsbeauftragte Aydan Özoguz hat den Beitrag der türkischen Gastarbeiter zur Konjunkturentwicklung in Deutschland gewürdigt. „Sie waren ganz sicher ein Bestandteil dieses Wirtschaftswunders. Man hätte sie doch damals kaum geholt, wenn man sie nicht eben gebraucht hätte“, sagte Özoguz im Deutschlandfunk. Im Zusammenhang mit dem Festakt des deutsch-türkischen Anwerbeabkommens vor 50 Jahren, zu dem am Mittwochvormittag Bundeskanzlerin Angela Merkel den türkischen Premierminister Recep Tayyip Erdogan in Berlin empfing, kritisiert Özoguz den geringen Stellenwert, den die Einwanderer in Deutschland genießen würden. „Es gibt da ja in diesen Tagen ganz viele Stimmen, die nun darüber diskutieren, ob die Gastarbeiter überhaupt zum Wirtschaftswunder beigetragen hätten oder nicht. Das verwundert mich tatsächlich.“ Ferner unterstützte Özoguz den türkischen Premierminister in seiner Kritik an der deutschen Integrationspolitik. Die von der Regierung geforderten Deutschkenntnisse bei der Einreise seien richtig, meint die Integrationsbeauftragte der SPD. Doch „dass da bestimmte Länder nur in den Fokus genommen werden und bestimmte Länder nicht“, missbillige sie.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH