Studie: Zwei Drittel sehen Internet als Instrument zur Förderung der Demokratie

Montag, 7. November 2011, 09:50

Berlin (dts) – Das Internet wird von einer Mehrheit der Nutzer als Instrument zur Förderung der Demokratie wahrgenommen. Dies geht aus einer repräsentativen Studie des Hightech-Verbands Bitkom hervor. Rund 44 Prozent der Internetnutzer sagen darüber hinaus, das Netz ermögliche ihnen persönlich, Politik mitzugestalten. Dieser Meinung ist vor allem die junge Generation von 14 bis 29 Jahren zu insgesamt 57 Prozent. Die wenigsten Möglichkeiten zur eigenen politischen Mitgestaltung per Web sehen hingegen die 50- bis 64-jährigen Onliner. Sämtliche Parteien und so gut wie alle Spitzenpolitiker sind inzwischen in sozialen Netzwerken wie Facebook und StudiVZ mit eigenen Profilen vertreten. Die Parteien versorgen ihre Anhänger dort mit Informationen und bieten ihnen eine Diskussionsplattform.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH