Döner-Mord-Serie: Unions-Innenpolitiker Uhl befürchtet nun eine Verfassungsschutz-Affäre

Samstag, 12. November 2011, 08:43

Berlin (dts) – Der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Hans-Peter Uhl, schließt nicht aus, dass den jüngsten Erkenntnissen über den Polizistinnen-Mord von Heilbronn und die Döner-Mordserie noch eine Verfassungsschutz-Affäre folgt. „Es ist nicht ausgeschlossen, dass sich aus all dem noch ein Verfassungsschutzproblem ergibt“, sagte er der „Mitteldeutschen Zeitung“ (Samstag-Ausgabe). Möglicherweise habe der Geheimdienst mehr über die Hintergründe der Taten gewusst, als bisher bekannt sei. „Ich habe das Gefühl, das wird noch sehr interessant“, so der CSU-Politiker. Die Sicherheitsbehörden tappten in Sachen Döner-Mordserie offiziell jahrelang im Dunkeln. Nun deutet alles daraufhin, dass sie einen rechtsextremistischen Hintergrund hat. Dabei waren acht Türken und ein Grieche getötet worden.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH