Kauder sieht Neonazi-Mordserie "nahe an Terrorismus der RAF"

Sonntag, 13. November 2011, 09:45

Berlin (dts) – Unions-Fraktionschef Volker Kauder hat sich bestürzt über die rechtsextremistische Mordserie gezeigt und sieht sie in der Nähe des Terrorismus der Rote-Armee-Fraktion. Kauder sagte der „Bild“-Zeitung (Montagausgabe): „Die Taten zeigen ein Maß an offenbar politisch motivierter Menschenverachtung, die tief erschütternd ist. Noch einmal fühlen wir mit den Opfern. Die Ermittlungen müssen angesichts der Dimension der Verbrechen, die nahe an den Terrorismus der Rote-Armee-Fraktion kommt, alle Hintergründe restlos aufklären.“ Die Politik müsse aus dem Ergebnis Konsequenzen ziehen, falls diese notwendig sind, so Kauder. Weiter sagte Kauder: „Voreilige Schlüsse sind fehl am Platz. Die Gesellschaft und alle demokratischen Parteien müssen aber in jedem Fall zeigen, dass Extremismus in unserer Mitte keinen Platz hat. Wie in Norwegen wird sich auch in Deutschland zeigen, dass das Land stärker ist als einzelne Fanatiker.“

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH