Umfrage: Jeder vierte Berufstätige muss auch in der Freizeit geschäftlich telefonieren

Montag, 14. November 2011, 09:28

Berlin (dts) – Fast jeder vierte Berufstätige in Deutschland (23,7 Prozent) wir oft auch nach Feierabend, an Wochenenden oder sogar im Urlaub von Vorgesetzten, Kollegen oder Mitarbeitern in geschäftlichen Dingen angerufen. Das ergab eine GfK-Umfrage im Auftrag des Magazins „Apotheken Umschau“. Überdurchschnittlich hoch ist mit 34,5 Prozent der Anteil der außerhalb von Dienst- und Bürozeiten Erreichbaren bei den 30- bis 49-jährigen berufstätigen Männern. Phasen vollständiger Entspannung und Muße scheinen vor allem den frei oder selbstständig Tätigen wenig vergönnt. In dieser Teilgruppe erklärt fast jeder Zweite (47,6 Prozent) der Befragten, dass bei ihm auch in der Freizeit häufig das Telefon oder das Handy aus beruflichen Gründen läute. Bei den angestellt Tätigen ist das dagegen nur bei rund einem Viertel (23,7 Prozent) der Fall.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH