Genscher und Scheel fordern Staatsakt für Opfer der Neonazi-Mordserie

Freitag, 18. November 2011, 03:03

Berlin (dts) – In einem gemeinsamen Aufruf haben Altbundespräsident Walter Scheel und der frühere Außenminister Hans-Dietrich Genscher einen Staatsakt für die Opfer der Mordserie gefordert. „Es wird viel über die rechtsextreme Gewalt geredet und auch debattiert. Das ist notwendig und richtig. Aber das Land muss aufgerüttelt werden“, sagten die beiden Liberalen der in Berlin erscheidenden Tageszeitung „Die Welt“ (E-Tag: 18. November 2011). „Ein Staatsakt für die Opfer wäre angemessen. Die deutsche Geschichte lehrt uns: Wehret den Anfängen.“

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH