BDI-Präsident Keitel beklagt Fahndungspannen bei Neonazis

Montag, 28. November 2011, 00:18

Berlin (dts) – Der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Hans-Peter Keitel, hat die „eklatanten Fahndungspannen“ der Ermittlungsbehörden im Fall der Zwickauer Neonazi-Terrorzelle beklagt. „Ich persönlich staune über die eklatanten Fahndungspannen“, sagte Keitel der „Rheinischen Post“ (Montagsausgabe). Keitel forderte Bund und Länder auf, bei den Ermittlungen gegen Neonazis für mehr Transparenz und Offenheit zu sorgen. Das Verhalten der Ermittlungsbehörden im Zusammenhang mit dem Zwickauer Terror-Trio schüre „ein latentes Unbehagen wegen einer gefühlten Intransparenz“, kritisierte Keitel. „Der Staat darf das Vertrauen der Bevölkerung in seine Fähigkeiten nicht erschüttern“, mahnte er.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH