Deutsche Botschaft im Sudan in Brand gesetzt

Freitag, 14. September 2012, 17:24

Khartum (dts) – In der sudanesischen Hauptstadt Khartum haben Demonstranten die deutsche Botschaft gestürmt und in Brand gesetzt. Wie Bundesaußenminister Guido Westerwelle mitteilte, befänden sich die Mitarbeiter der Botschaft in Sicherheit, Verletzte habe es nicht gegeben. Augenzeugenberichten zufolge rissen die Demonstranten in Khartum das Emblem der deutschen Vertretung und die deutsche Fahne herunter, stattdessen wurde eine schwarze Fahne gehisst. Die sudanesische Polizei setzte Tränengas gegen die Menge ein. Später zogen die Demonstranten auch zur US-Botschaft und versuchten diese zu attackieren. Westerwelle verurteilte die Angriffe und forderte ein Ende der Attacken auf westliche Botschaften. Hintergrund der jüngsten gewaltsamen Proteste in mehreren arabischen Ländern ist ein islamfeindlicher Film aus den USA. In diesem wird der Prophet Mohammed unter anderem als Frauenheld dargestellt.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH