Westerwelle: Grundgesetz steht in Euro-Krise "nicht zur Disposition"

Samstag, 15. September 2012, 11:34

Berlin (dts) – Das Grundgesetz steht nach den Worten von Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) in der andauernden Euro-Krise „nicht zur Disposition“. Die deutsche Verfassung habe sich bewährt, erklärte Westerwelle im Gespräch mit der „Thüringer Allgemeinen“ (Samstagausgabe). Das Grundgesetz dulde zudem nicht nur die europäische Integration, „es will sie“. Angesprochen auf eine neue Verfassung für Deutschland erklärte der Außenminister, dass dies „Zukunftsmusik“ sei. „Wenn der Integrationsprozess weiter voran kommt und das eines Tages zu einer gemeinsamen, europäischen Verfassung führt, dann wird auch über einzelne Artikel des Grundgesetzes zu reden sein“, so Westerwelle weiter. Jetzt gehe es aber zunächst einmal darum, „dass wir die Schuldenkrise meistern“, stellte der FDP-Politiker klar.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH