Deutsche-Bank-Chef Anshu Jain will weiter Englisch sprechen

Sonntag, 16. September 2012, 01:59

Frankfurt/Main (dts) – Der neue Deutsche-Bank-Chef Anshu Jain hat alle Hoffnungen gedämpft, dass er bald Deutsch sprechen werde. „Der Wille ist da, aber bei meiner täglichen Belastung ist der Fortschritt leider gering“, sagte der Brite im Gespräch mit der „Welt am Sonntag“ (E-Tag: 16. September). Er werde aber weiter daran arbeiten. Auf die Frage, ob er sich vorstellen könne, eines Tages eine Pressekonferenz oder Hauptversammlung auf Deutsch zu führen, sagte er: „Ich bin noch sehr weit davon entfernt. “ Er habe großen Respekt vor der deutschen Sprache. „Wenn ich eines Tages Deutsch in der Öffentlichkeit spreche, dann sollte ich es auf einem akzeptablen Niveau tun“, sagte der gebürtige Inder weiter. Auch mit seinem Co an der Spitze der Deutschen Bank, Jürgen Fitschen, kommuniziert Jain ausschließlich auf Englisch, wie dieser in dem gleichen Interview sagte. Er sei nie auf die Idee gekommen, es bei Jain auf Deutsch zu versuchen, so Fitschen im Gespräch mit der „Welt am Sonntag“. Er wisse auch nicht, wie viel Zeit Jain in seine Deutschkenntnisse investiere und kontrolliere dies auch nicht. „Einmal habe ich ihm eine SMS auf Deutsch geschickt und er hat auf Deutsch geantwortet. Da war ich zufrieden“, fügte Fitschen hinzu.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH