Wetter: Meist heiter und trocken

Sonntag, 30. September 2012, 04:00

Offenbach (dts) – Heute wird es nach Frühnebelauflösung heiter, nach Norden hin wolkig und überwiegend trocken. Nur am Alpenrand fällt vom bedeckten Himmel anfangs noch etwas Regen, bevor es auch dort trocken bleibt. Die Temperatur erreicht maximal 14 bis 18 Grad, im Bergland bleibt es mit Werten um 12 Grad kühler. Meist weht schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen; im Norden ist mäßiger, an den Küsten auch böiger Südwestwind zu erwarten. In der Nacht zum Montag ist es im Norden bedeckt, aber meist trocken, wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte. In der Mitte und im Osten wird es meist wolkenarm und streckenweise kann sich gegen Morgen Nebel bilden. Auch im Süden ist es stärker bewölkt, vor allem in Richtung Alpen kann es etwas regnen. Die Temperatur sinkt auf 8 bis 2 Grad, unmittelbar an der See auf Werte um 10 Grad. In ungünstigen Mittelgebirgslagen kann es Bodenfrost geben. Am Montag ist es in weiten Teilen Deutschlands heiter bis wolkig und trocken. Lediglich um die Nordsee herum und in Alpennähe herrscht stärkere Bewölkung vor und es kann dort ein wenig regnen. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 14 und 19 Grad. Im Süden und in der Mitte ist es meist nur schwachwindig, im Norden weht ein mäßiger Süd- bis Südwestwind. In der Nacht zum Dienstag ist es gering bewölkt oder klar. Streckenweise bildet sich wieder Nebel. An den Alpen und im Norden ist es zeitweise stärker bewölkt, im Norden fällt auch etwas Regen. Die Temperatur sinkt auf 12 bis 4 Grad. Am Dienstag kann es in der Nordwesthälfte gebietsweise immer mal wieder etwas regnen oder zu kurzen Schauern kommen. Sonst ist es nach Auflösung von Frühnebelfeldern teils wolkig mit sonnigen Anteilen. Die Luft erwärmt sich auf Höchstwerte zwischen 15 und 19 Grad, bei längerem Sonnenschein im Süden und Osten auch auf Werte um 20 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südwest.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH