Ausländerbeauftragte Böhmer fordert Arbeitserlaubnis für Asylbewerber "spätestens nach sechs Monaten"

Freitag, 5. Oktober 2012, 15:38

Berlin (dts) – Die Ausländerbeauftragte der Bundesregierung, Maria Böhmer (CDU), hat eine schnellere Arbeitserlaubnis für Asylsuchende und geduldete Flüchtlinge in Deutschland gefordert. Das geltende einjährige Arbeitsverbot für Asylsuchende und Geduldete demotiviere die Betroffenen, belaste die Sozialkassen und sei auch angesichts der niedrigen Arbeitslosigkeit in Deutschland „nicht mehr zeitgemäß“, sagte Böhmer dem „Tagesspiegel“ (Samstagsausgabe). Deshalb unterstütze sie „mit Nachdruck“ die Forderung des Integrationsbeirats, allen in Deutschland lebenden Ausländern den Zugang zum Arbeitsmarkt „spätestens nach sechs Monaten zu ermöglichen“.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH