Reicher Schriftsteller fühlt sich unter Millionären am richtigen Ort

Mittwoch, 10. Oktober 2012, 15:30

Frankfurt/Main (dts) – Der Frankfurter Immobilienunternehmer Klaus Barski, der als Schriftsteller über die eigene Branche schreibt, sieht sich als Exzentriker unter Reichen am richtigen Ort. „Wenn du skurril bist, sind die froh, jemanden zu haben, der sie ein bisschen unterhält“, sagte er dem „Zeit-Magazin“. „Wichtig ist nur, dass du auch Geld hast, damit sie nicht das Gefühl haben, ausgenutzt zu werden.“ Barski, 69, stammt aus einer Bremer Arbeiterfamilie und hat mit Immobiliengeschäften bereits in den sechziger und siebziger Jahren ein Vermögen verdient. Bluffs und Tricks hätten ihm dabei geholfen, sagt er: „Ich bin noch immer der einfache Arbeiter mit der großen Schnauze, der gewisse Klippen überwunden hat als Angeber und Schaumschläger.“ Barski hat gerade seinen siebten Roman veröffentlicht, „Prügel für den Hausbesitzer“. Er lebt in Königstein im Taunus.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH