Schweizer Milchbauern befürchten Butter-Engpass

Freitag, 26. Oktober 2012, 09:50

Zürich (dts) – Schweizer Milchbauern fürchten, dass es nach den diesjährigen Export-Rekorden zum Jahresende zu Butter-Engpässen in der Eidgenossenschaft kommen könnte. Im laufenden Jahr hat die Schweiz bislang rund 10.000 Tonnen Butter ins Ausland exportiert mit der Folge, dass die Butterlager im Oktober so leer sind wie seit fünf Jahren nicht mehr. „Es wird sehr knapp. Vielleicht muss man am Schluss sogar ausländische Butter importieren“, sagt Roland Werner, Präsident vom Thur Milch Ring. Im Gegensatz dazu versucht die Branchenorganisation Butter, die Gemüter zu beruhigen. Es werde genügend Butter geben, um zumindest den Inlandsmarkt bis zum Jahresende zu decken, erklärte Peter Ryser, Geschäftsführer der Branchenorganisation.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH