Steuerberater kritisieren rechtliche Unsicherheit zum Jahreswechsel

Samstag, 24. November 2012, 08:41

Berlin (dts) – Deutschlands Steuerberater fürchten zum Jahreswechsel rechtliche Unsicherheiten für Millionen Steuerzahler, weil fünf Steuergesetze erst am 12. Dezember im Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat verhandelt werden. Der Geschäftsführer des Deutschen Steuerberaterverbandes, Norman Peters, sagte dem Nachrichtenmagazin „Focus“: „Die Gefahr ist groß, dass die dort erzielbaren Ergebnisse eher an Teppichhandel erinnern als an ein fachgerechtes Steuerrecht. Niemand hat Planungssicherheit, wenn das ab 2013 geltende Steuerrecht erst kurz vor Inkrafttreten beschlossen wird.“ Im Vermittlungsverfahren hängt nicht nur das im Bundesrat gescheiterte Steuerabkommen mit der Schweiz. Vier weitere, von der Länderkammer blockierte Gesetze, könnten inhaltlich verändert werden: Das Jahressteuergesetz, das unter anderem kürzere Aufbewahrungsfristen für steuerrelevante Unterlagen vorsieht, die Anpassung der Einkommensteuertarife an die Inflation, der Steuerbonus für energetische Gebäudesanierung sowie Neuregelungen im Unternehmenssteuerrecht.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH