Concorde-Prozess: Gericht spricht Fluglinie Continental frei

Donnerstag, 29. November 2012, 16:40

Paris (dts) – Mehr als zwölf Jahre nach dem Absturz des Concorde-Flugs 4590 bei Paris hat ein französisches Berufungsgericht den Schuldspruch gegen die US-Fluggesellschaft Continental aufgehoben. Die Richter sahen in ihrem Urteil vom Donnerstag allerdings eine zivilrechtliche Verantwortung bei Continental. Die US-Fluggesellschaft muss Air France, für die die Concorde flog, daher eine Million Euro Schadenersatz zahlen. Ein Metallteil, das von einer Continental-Maschine beim Start abfiel, soll zu der Concorde-Katastrophe mit 113 Toten geführt haben. Continental hingegen war der Ansicht, dass die Concorde bereits vor dem Überfahren des Metallteils brannte. Die Katastrophe vom 25. Juli 2000 läutete zugleich das Ende der Concorde-Ära ein.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH