Rösler sieht sich durch Altersarmuts-Gutachten bestätigt

Dienstag, 18. Dezember 2012, 23:59

Berlin (dts) – Im Streit um Zuschussrente und die Bekämpfung von Altersarmut fühlt sich Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) gegenüber Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) erheblich gestärkt. Wie die „Bild-Zeitung“ (Mittwochausgabe) unter Berufung auf Röslers Umfeld meldet, sieht sich der Minister durch das neue Gutachten des Wissenschaftlichen Beirats seines Ministeriums in seiner Position bestätigt. Das Thema Altersarmut sei aktuell kein Problem, heißt es darin. Rösler empfindet diese Aussagen in der Auseinandersetzung mit von der Leyen als Rückendeckung. Außerdem fühle er sich durch die Gutachter in seiner Haltung bestärkt, insbesondere die Bildung und Qualifikation junger Menschen zu fördern, um künftige Altersarmut zu verhindern. Die SPD wirft Rösler und von der Leyen vor, ihren Streit auf dem Rücken der Rentner auszutragen. dDie stellvertretende Vorsitzend der SPD-Bundestagsfraktion, Anette Kramme, sagte der „Bild-Zeitung“: „Es geht nicht um die Profilierungsversuche eines Herrn Rösler oder einer Frau von der Leyen, sondern um die Zukunftsprobleme von Millionen Rentnern.“ Altersarmut sei eine gesellschaftliche Herausforderung, die zügig angegangen werden müsse.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH