Thierse: Deutschland ist „ein ziemlich ungerechtes Land“

Montag, 31. Dezember 2012, 10:33

Berlin (dts) – Der Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse (SPD) hat die Ungerechtigkeit in Deutschland beklagt. „Wir leben in einem sehr reichen Land, aber es ist ein ziemlich ungerechtes Land“, sagte Thierse am Montag im Deutschlandfunk. Es sei „ein skandalöser Zustand“, dass Deutschland „mit riesigen Schwierigkeiten und Opfern eine Finanzmarkt- und Schuldenkrise zu bewältigen“ habe, während es zur gleichen Zeit das beste Börsenjahr seit vielen Jahren gebe. „Die einen müssen die Krise mühselig bewältigen und die Zeche zahlen und die anderen verdienen an ihr.“ Thierse wird sich bei der kommenden Bundestagswahl nicht mehr um ein Abgeordnetenmandat bemühen. Der SPD-Politiker wird im Oktober 2013 70 Jahre alt und war insgesamt 24 Jahre als Parlamentarier aktiv.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH