JuLi-Chef Becker sieht Zweitstimmenkampagne der FDP kritisch

Donnerstag, 19. September 2013, 07:37

Berlin (dts) – In der FDP wächst die Zahl der Kritiker an der massiven Zweitstimmenkampagne der Partei: „Wir JuLis sehen Anbiederungen an die anderen Parteien und Zweitstimmenkampagnen schon immer kritisch“, sagte der Chef der Jungen Liberalen, Lars Becker, der „Rheinischen Post“ (Donnerstagausgabe). Daher sei die Kritik von Schleswig-Holsteins Spitzenkandidat Wolfgang Kubicki verständlich. Auch der FDP-Bundestagsabgeordnete und Finanzexperte Frank Schäffler ging auf Distanz: „Die FDP muss selbstbewusst auftreten und darf sich nicht klein machen“, sagte Schäffler. Die FDP habe hervorragende Direktkandidaten, die es verdient hätten, gewählt zu werden.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH