Freiburg: Polizei nimmt Mann in Schnellimbiss fest

Freitag, 25. Oktober 2013, 06:35

Freiburg (dts) – Die Polizei hat am frühen Freitagmorgen vermutlich den Geiselnehmer festgenommen, der sich seit Stunden mit zwölf Menschen in einem Imbiss in Freiburg verschanzt hatte. Spezialkräfte führten einen Mann in Handschellen ab. Eine Bestätigung von offizieller Seite, dass es sich bei dem Festgenommenen um den Geiselnehmer handelt, gab es zunächst nicht. Nach Polizeiangaben hatte der 36-jährige Kurde brennbare Flüssigkeiten bei sich gehabt und gedroht, sich in die Luft zu sprengen. Bei den zwölf Menschen, die er in seiner Gewalt hatte, handelt es sich den Angaben der Ordnungshüter zufolge um Bekannte und Verwandte des Geiselnehmers. Es konnte zunächst nicht vollständig ausgeschlossen werden, dass die Menschen freiwillig bei dem 36-Jährigen, der sich nach Polizeiangaben in einem emotionalen Ausnahmezustand befindet, seien. Der Geiselnehmer ist der Polizei von zahlreichen Ermittlungsverfahren bekannt: Er gilt als gewalttätig und war auch schon wegen politisch motivierter Straftaten aufgefallen. Außerdem verzeichnete die Freiburger Polizei zahlreiche Verstöße des Mannes gegen das Waffen- und das Betäubungsmittelgesetz. Am Donnerstag habe der Mann einen Gerichtstermin gehabt, zu dem er allerdings nicht erschienen sei. Stattdessen habe er sich bei der Polizei gemeldet und erklärt, dass er nun zu allem bereit sei.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH