Verfahren gegen Limburger Bischof eingestellt

Montag, 18. November 2013, 14:11

Hamburg/Limburg (dts) – Das Strafverfahren gegen den Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst wegen einer angeblich falsch abgegebenen eidesstattlichen Versicherung ist gegen eine Geldauflage in Höhe von 20.000 Euro eingestellt worden. Das teilte das Oberlandesgericht in Hamburg mit. Weitere Details waren zunächst nicht bekannt. Angeblich soll der Bischof dem „Spiegel“ gegenüber falsche Angaben gemacht und dies auch mit einer eidesstattlichen Versicherung untermauert haben. Dabei ging es um Recherchen im Zusammenhang mit kostspieligen Flugreisen des Bischofs. Tebartz-van Elst steht zudem wegen des teuren Umbaus seiner Residenz in der Kritik.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH